Über die Eröffnungsfeier von Sudrabkalniņš

Auszug aus der Ansprache von General Jānis Balozs am Eröffnungstag des Sudrabkalniņš-Denkmals. Der vollständige Text der Eröffnungsveranstaltung sowie die Reden von Präsident Kārlis Ulmanis und General Jānis Balozs sind im Volltext beschrieben. Die Erinnerungen wurden ausgewählt, weil sie deutlich den Zustand der lettischen Armee zeigen, die in der Nähe von Sudrabkalniņš kämpfte.

"(..) Wir haben unsere Kämpfe an dieser Front begonnen - das kann ich heute mit Sicherheit sagen, denn wir haben nichts zu verbergen - mit einer unbewaffneten, unbewaffneten Armee. Ein oder zwei Tage vor dem 8. Oktober. Als wir zu Beginn des Kampfes unsere Front vor Riga umkreisten und gegenseitig anhielten, entweder bei Annas Herrenhaus oder anderswo, konnten wir alle, die zu dieser Zeit fuhren, eine Sache sehen, die uns am meisten traf und nicht traf mach uns keine freude. Die Soldaten unserer Armee, die vor uns standen, waren nämlich barfuß. Ihre Kleider waren zerrissen; wir sahen Soldaten, deren Kleidung von oben bis unten zerrissen war. Aber es war für uns kein Geheimnis mehr, dass Kämpfe an dieser Front unausweichlich sein würden. Dann stellte sich die Frage: Wie kann man sich besser um unsere Armee kümmern? Zuerst haben wir unsere Schuh- und Bekleidungskollektion aufgestockt. Es überrascht Sie nicht, dass ich sage: Sammeln – denn was wir konnten und konnten, haben wir im In- und Ausland gekauft. Du meinst Steuern? Aber Riga war damals sehr ruhig und menschenleer. So war Riga und das ganze Land – und wie viel Land hatten wir damals? Was die Steuern anbelangt, so konnte man sie erheben, aber die Frage war, wie schnell und dann sie eingezogen würden. Also haben wir natürlich die Kollektion herausgenommen. Kleidung, Essen und andere notwendige Dinge wurden förmlich gekauft, auf Papier, für Geld, aber man musste über die Eintrittsbedingungen und die bezahlten Preise nachdenken. (..)“

Erzähler: Jānis Balodis
Verwendete Quellen und Referenzen:

Zeitung "Kriegsbehinderte", Nr. 7, 1937. Artikeltitel "Die Leute werden ihre Helden nicht für immer vergessen"

IMG_20201012_111547.jpg
IMG_20201012_111604.jpg
IMG_20201012_111722.jpg

Zugehörige Objekte

Sudrabkalniņš hill - memorial for fight against Bermondt army

Atrodas Rīgā, Pārdaugavā, Slokas un Kurzemes prospekta krustojumā.

1919. gada novembra sākumā Latvijas Neatkarības kara laikā Pārdaugavā norisinājās Latvijas armijas un Bermonta karaspēka vienību ielu kaujas. Šajā apkārtnē notika izšķirošais uzbrukums Bermonta armijai. 1937. gadā pēc Kārļa Zāles projekta Sudrabkalniņā atklāja pieminekli, godinot 6. Rīgas kājnieku pulka kritušos karavīrus un izceļot kareiviskās īpašības.

Veidots kā memoriāla siena – simbolisks nocietinājums, kura vārtos ir attēlota lauva, kas aizšķērso ceļu pretinieka uzbrukumam. Mūrēts no Daugavgrīvas cietokšņa aizsargvaļņa akmens bluķiem un kalts no Brīvības pieminekļa pārpalikušā granīta. Piemiņas vietas izmaksas sastādīja gandrīz 35 000 latu. Salīdzinājumam, par šādu summu varēja iegādāties 4 Latvijā ražotas “Ford - Vairogs V8 De Luxe” automašīnas.

Mūsdienās var aplūkot vienu no iespaidīgākajām Neatkarības kara piemiņas vietām.