II Zweiter Weltkrieg, III Partisanenbewegung (“Waldbrüder“), IV Sowjetische Okkupation

Auf den Spuren der sowjetischen Besatzung in der lettischen Region Nord-Vidzeme und in Südestland

9 Tour Military Project
Nord-Vidzeme in Lettland und Südestland
Dauer: 4 Tage
Rīga-Aizkraukle-Sigulda-More-Līgatne-Skaļupes-Gulbene-Alūksne-Haanja-Rõuge-Võru-Tartu-Valga-Seda-Valmiera-Rīga

Die Tour erkundet die Aktivitäten der sowjetischen Armee und des KGB* in den 50 Jahren der sowjetischen Besetzung Lettlands und Estlands. Während dieser Zeit wurden Armeestützpunkte, geheime Militäreinrichtungen und -flugplätze errichtet und betrieben sowie abgeriegelte Militärgebiete geschaffen. Der KGB stellte die Loyalität der Bevölkerung zum Sowjetregime auf die Probe. Wer Widerstand leistete, wurde moralisch und physisch vernichtet.

Was die Tour beinhaltet

Erkundung ehemaliger geheimer Anlagen (Bunker, die 9 Meter unter der Erde liegen sowie Raketenstellungen), Berichte über die Deportation von Menschen und ihr Leben im Zwangsexil, Besichtigung von Hafteinrichtungen des KGB, Militärtechnik und Waffen (gepanzerte Fahrzeuge der sowjetischen Armee, Panzer, Hubschrauber, Flugzeuge und Schusswaffen).

*KGB = Komitet gossudarstwennoi besopasnosti („Komitee für staatliche Sicherheit” / russ. Комитет государственной безопасности, КГБ).