Baskischer Pilot Benito Aguirre

Die Geschichte des baskischen Piloten Benito Aguirre (richtig Ignacio Aguirregoicoa Benito genannt), der über dem Schwarzen Meer abgeschossen wurde.

Benito Aguirre, ein 1923 in Eibar geborener Baske, der sich mit der sowjetischen Seite im Krieg befand, startete am 9. März 1944 vom Luftwaffenstützpunkt Oudova und musste aufgrund eines Treffers in der Nähe von Mustvee am Peipussee notlanden. Er hatte einen Schusswechsel mit den Selbstverteidigungskräften, und um einer Gefangennahme zu entgehen, erschoss sich Aguirre. Der Historiker Kaupo Deemant vermutet, dass Aguirre am selben Tag in die Bombardierung von Tallinn verwickelt oder den Hafen von Mustvee ausspioniert haben könnte. Er denkt, dass Mustvee durch die Erschießung von Aguirre möglicherweise nicht bombardiert wurde. Benito Aguirre wird im Kollektivgrab von Soldaten in Mustvee beigesetzt. Benito Aguirres richtiger Name ist stattdessen Ignacio Aguirregoicoa Benito.

Used sources and references:

Jan Lukas. Es hat uns alle betroffen. Vooremaa. 12.05.2020 https://www.vooremaa.ee/see-puudutas-meid-koiki/

Related objects

Sculpture of the Mourning Maiden. Mass grave of people killed in World War II

The statue of the Mourning Maiden, which marks a mass grave of people killed in World War II, is located in the town of Mustvee by Lake Peipsi.

In 1944, Red Army soldiers killed in Mustvee and the surrounding woods were buried here, in the abandoned Old Believers' cemetery. Soviet Army sources state that 264 Soviet soldiers killed in World War II are buried in the mass grave.

On 8 May 1973, a bronze statue sculpted by Elmar Rebane entitled ‘Mourning Maiden’ was placed here, along with a tombstone marking the mass grave.